Tastaturen who is who

 

In den letzten Wochen habe ich mich immer wieder mal mit Tastaturen beschäftigt, da ich eventuell (ja da bin ich mir noch nicht sicher), auf der Suche nach einer neuen bin.

Dabei gibt es jedoch eine Menge zu beachten und riesige Unterschiede. Diese mögen nicht ins Gewicht fallen, wenn man nur wenig am PC arbeitet, wer jedoch viel und lange am PC schreibt und arbeitet möchte hier schon eine gewisse Ergonomie haben.

Prinzipiell kann man erst einmal zwischen zwei Varianten unterschreiben, den mechanischen Tastaturen und den eben nicht mechanischen Tastaturen, oftmals auch Rubberdome betitelten Tastaturen. Dabei kann man keinen Einsatzzweck den einzelnen Typen zuordnen lassen. Beide Typen funktionieren für Arbeit als auch Gaming gleichermaßen.

Bei den mechanischen Tastaturen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Ausprägungen die hier kurz beleuchtet werden:

Komponenten eines Cherry Switches

Geöffneter Cherry MX Switch

Bis vor einiger Zeit gab es hauptsächlich Tastaturen mit unterschiedlichen Ausprägungen der sogenannten Cherry Switches, welche der Ursprung dieser Art mechanischer Schalter sind. Diese Switches finden sich mittlerweile auch in einer großen Anzahl in Tastaturen anderer Hersteller.
Cherry Switches gibt es in unterschiedlichen Farben: Blue, Red, Brown, Black und Clear. All diese unterschiedlichen Sorten haben ein unterschiedliches Tippverhalten.

Grafik Buckling Spring Taste

Funktionsweise Buckling Spring

Eine weitere Sorte mechanischer Switche sind die sogenannte Buckling Spring Tastaturen. Promineter Vertreter dieser Tastaturen ist die IBM Model M. Es gibt aber auch immer noch im Umlauf befindliche Tastaturen von Dell mit Buckling Spring Mechanik und IBM Model M Replicas von Datacomp.

Nicht mehr ganz neu sind auch die Topre Switches, welche bspw. im HHKB Einsatz finden. Hier gibt es eine angeregte Diskussion darüber ob  diese mechanisch sind oder eben nicht.

Rubberdome Tastaturen sind seit einigen Jahren der Standard bei Computer Tastaturen und die billigsten Einstiegsmodelle (wobei man hier auch richtig Geld investieren kann wenn man besonders ergonomische haben  möchte oder spezielle Anwendungsfälle hat) sind meist Rubberdome Tastaturen.

Die Frage ist nun sicherlich, was ist der Unterschied abseits der verwendeten Technik? Nun, alle haben ein unterschiedliches Tippgefühl und Ansprechverhalten. Dazu existieren Grafiken die genau sagen ab wieviel Druck die Taste als gedrückt wahrgenommen wird. Dann gibt es unterscheide in den Lautstärken der Tastaturen beim tippen. Diese Unterschiede sind wichtig als Feedback für den schreibenden.

Weitere Unterschiede gibt es bei den Tastaturen im Layout. Dabei sind die Standard 100% Tastaturen solche, mit Ziffernblock auf der rechten Seite. Diese sind jedoch in Punkto Ergonomie nicht unbedingt die besten für alle, denn dadurch wird die Tastatur breiter und der weg zur Maus als Eingebagerät wird länger.  Um Schmerzen im Handgelenk vorzubeugen geht man davon aus, dass die Bewegungen der Hand an der Tastaur minimiert werden sollten, daher gibt es auch sogenannte 60% Tastaturen die auf diesen Ziffernblock verzichten, und eventuell auch mehr. Diese erfordern dann jedoch ein wenig mehr umgewöhnung, da oftmals Tastenfunktionen doppelt belegt sind und nur über Tastenkombinationen erreichbar sind.

Auf meiner Arbeitstelle nutze ich eine 60% Rubberdome Tastatur mit integriertem Trackpoint, also einem Mausersatz, damit sind für mich alle Wege die ich mit der Hand bei der PC Bedienung zurücklegen muss minimiert.

 

Privat nutze ich je nach Standort mechanische Tastaturen und seit kurzem eine Mac Rubberdome Tastatur.
Darunter ist eine erwähnenswerte Tastatur von DasKeyboard. Diese verzichtet auf Tastenbeschriftungen. Dadurch wird man mehr dazu angehalten, das Tastaturlayout auswendig zu kennen. Dies verspricht das man schneller und fehlerfreier blind tippen kann.

 

Gute Referenzen bekommt für eine ergonomische Arbeit auch immer eine Tastatur von Matias, diese gibt es meist auch in Ausführungen für MAC (wobei zu beachten ist das die meisten Tastaturen gleichermaßen unter allen üblichen Betriebssystemen laufen. Achtung bei Bluetooth Tastaturen!) mit etwas anderen Tasten aufdrucken.

Update am 29.01.2017:

Ausschnitt Tastatur Logitech G410

Logitech G410

Nicht vorenthalten möchte ich folgende Tastatur, diese ist meine neue Wahl für die alltäglichen Aufgaben an meinem heimischen Arbeitsplatz Logitech G410. Diese Tastatur besitzt Romer G Switches, welche im momentan angenehm zu tippen finde, der Widerstand ist leicht aber noch spürbar, und einiges einfacher zu betätigen als die üblichen mechanischen die ich benutze. Es ist eine 60% Tastatur, so dass der Nummernblock fehlt, aber ein wenig mehr Ergonomie bietet da der Weg zu Maus nicht mehr so weit ist.

[amazon_link asins=’B0156HUGS2,B00WEX1JA6,B00WEX1PP0,B000N78CMI,B000XGXV0C,B00CZ35ODI,B0000U1DJ2,B000F1HWFU‘ template=’ProductCarousel‘ store=’slashtec-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2910bd23-db2e-11e6-9191-8fb2d8b397a5′]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.